Fortbewegung in Sydney: Leitfaden für öffentliche Verkehrsmittel in Sydney

Posted on

Fortbewegung in Sydney: Leitfaden für öffentliche Verkehrsmittel in Sydney

Als weitläufige Hauptstadt am Strand mit mehr als fünf Millionen Einwohnern ist der öffentliche Verkehr für Sydney unverzichtbar. Die Stadt ist Australiens führender Verkehrsknotenpunkt. 20,9 Prozent der Einwohner nutzen sie, um 2016 zur Arbeit zu reisen, verglichen mit 13,4 Prozent der Einwohner von Melbourne. Der öffentliche Verkehr in Sydney hat sich in den letzten zehn Jahren stetig verbessert, da die Stadt weniger auf Autofahren angewiesen ist.

Das öffentliche Verkehrsnetz von Sydney besteht aus regulären Zügen, Bussen, Fähren, Stadtbahnen und der neu eröffneten fahrerlosen U-Bahnlinie. Nahverkehrszüge bieten eine umfassende Abdeckung der Stadt, hauptsächlich über oberirdische Linien, obwohl viele Strände (einschließlich des touristischen Hotspots Bondi) am besten mit Bussen zu erreichen sind. Mit einer kostenlosen, vorladbaren Karte namens Opal können Besucher alle öffentlichen Verkehrsmittel über ein Tap-On-Tap-Off-System nutzen.

Wenn Sie eine kontaktlose Visa-Debit- oder Kreditkarte haben, können Sie damit auch an den Opal-Kartenlesern bezahlen. (Die Tarifpreise für Opal für Erwachsene werden mit dieser Methode berechnet, einschließlich Tages- und Wochenpreisobergrenzen.) Beachten Sie jedoch, dass Ihre Bank für jede Transaktion möglicherweise internationale Transaktionsgebühren erhebt. Wenn Sie in einer Gruppe reisen, muss jede Person eine andere Opal-Karte oder Kreditkarte verwenden, um ein- und auszuschalten.

An einigen Stationen können Sie immer noch Einzelkarten kaufen, aber der Kauf einer Opal-Karte, sobald Sie in Sydney landen (am Flughafen oder bei einem nahe gelegenen Einzelhändler), ist wahrscheinlich die beste Wahl für eine stressfreie Reise. An den Flughafenbahnhöfen beträgt die Mindestaufladung für Opal 35 USD. An allen anderen Verkaufsstellen beträgt das Minimum 10 USD für Erwachsene und 5 USD für Kinder. Sie können dieses Guthaben verwenden und dann Ihren Opal aufladen, wenn Sie entweder online, über die Opal Travel App, über einen Ticketautomaten oder bei einem Opal-Händler aufgebraucht sind.

Wie man Sydney Züge fährt

Sydneys Züge sind die beliebteste und einfachste Art, sich fortzubewegen. Seit dem Bau der ersten Personenbahn in New South Wales im Jahr 1855 wurde das Netz in der ganzen Stadt um neun Linien erweitert, die sich am Hauptbahnhof treffen, darunter eine Flughafenlinie, eine Stadtbahnlinie und die vollautomatische U-Bahnlinie. Der Zug ist auch ein guter Weg, um den Verkehr zu Stoßzeiten zu vermeiden.

Wenn Sie weiter reisen möchten, fahren die NSW TrainLink-Züge vom Hauptbahnhof ab und verbinden Sydney mit regionalen Zentren wie den Blue Mountains, der Central Coast, Newcastle, Wollongong, Canberra und dem südlichen Hochland.

  • Tarife:  Opaltarife können zunächst etwas schwierig zu verstehen sein, da sie von der zurückgelegten Entfernung abhängen. Die Zugtarife reichen von 3,61 AU $ für bis zu zehn Kilometer bis zu 8,86 AU $ für 65 Kilometer oder mehr. Wenn Sie außerhalb der Hauptverkehrszeiten (Wochenenden, Feiertage und außerhalb von 7.00 bis 9.00 Uhr und 16.00 bis 18.30 Uhr) reisen, werden Ihnen 30 Prozent weniger als diese Preise berechnet. Die Preise sind auf 16,10 AU $ pro Tag, 50 AU $ pro Woche oder 8,05 AU $ am Samstag, Sonntag und an Feiertagen begrenzt, was bedeutet, dass Sie nicht mehr als diesen Betrag bezahlen, egal wie viele Reisen Sie unternehmen. (Dies beinhaltet nicht die Zugangsgebühr zum Bahnhof Sydney Airport von 14,87 AU $, die eine separate Obergrenze von zwei Besuchen pro Woche hat.) Wenn Sie vergessen, abzutippen, wird Ihnen der Höchstpreis für diese Reise berechnet.  
  • Ermäßigungen: Erwachsenentarife gelten für Personen ab 16 Jahren, mit Ausnahme der örtlichen Studenten und derjenigen, die für eine Ermäßigung berechtigt sind. Kinder und diejenigen, die Anspruch auf Ermäßigungspreise haben, müssen eine bestimmte Opal-Karte kaufen, um auf diese Preise zugreifen zu können, die normalerweise etwa die Hälfte der Erwachsenentarife ausmachen. Kinder unter vier Jahren reisen kostenlos.
  • Routen und Öffnungszeiten: Sydneys Züge fahren normalerweise alle 5 bis 15 Minuten, Züge alle paar Minuten in der Innenstadt und in Spitzenzeiten. Die Züge verkehren auf den meisten Linien von 4 Uhr morgens bis gegen Mitternacht. Viele Buslinien verkehren rund um die Uhr, und NightRide-Busse ersetzen die meisten Züge in den frühen Morgenstunden. Der City Circle im Herzen von Sydneys Zugnetz ist genau das, wonach es sich anhört. Eine Route, die unterirdisch von Central zu den meistbesuchten Stationen der Stadt im Central Business District und wieder zurück nach Central führt.
  • Servicewarnungen:  Sydneys Züge fahren im Allgemeinen pünktlich, es treten jedoch Verzögerungen und Änderungen auf. Bahnarbeiten, insbesondere an Wochenenden, können ebenfalls den Service stören. Informationen zu Serviceänderungen finden Sie auf der Transport NSW-Website. 
  • Transfers:  Transfers zwischen der Sydney Metro, den Sydney Trains und den NSW TrainLink Intercity-Diensten erfolgen automatisch, sodass zwischen ihnen kein Ein- und Ausschalten erforderlich ist. Alle anderen innerhalb von 60 Minuten getätigten Transfers werden als Einzelfahrt berechnet. Der Sydney Ferries Manly-Service ist die einzige Ausnahme. 130 Minuten ab dem Zeitpunkt, an dem Sie auf tippen, um zu einem anderen Service zu wechseln.
  • Zugänglichkeit:  Alle Züge und Fähren in Sydney sind zugänglich. Auf Anfrage sind Einstiegsrampen erhältlich. Einige Bahnhöfe haben jedoch Treppen, die den Zugang einschränken, ebenso wie einige Fähranleger. Zugängliche Busse mit Rampen und Kniebegrenzung am Straßenrand sind mit dem internationalen Rollstuhlsymbol gekennzeichnet. Diese Busse haben auch vorrangige Sitzplätze und zusätzlichen Platz im Inneren. Sie können die Transport NSW-Website besuchen oder 131 500 anrufen, um weitere Informationen zur Barrierefreiheit zu erhalten.

Wie man Sydney Busse fährt

Wie in vielen Städten werden Sydneys Busse hauptsächlich spät in der Nacht und zur Verbindung zwischen Bahnhöfen eingesetzt. Sie sind auch besonders nützlich in Küstenvierteln wie den nördlichen Stränden und den östlichen Vororten sowie in äußeren Vororten ohne Eisenbahnverbindungen. Mit Hunderten von Routen durch die Stadt sind Busse oft der schnellste Weg, um dorthin zu gelangen, wo Sie hin wollen, wenn Sie mit der Stadt vertraut sind.

  • Tarife: Für alle öffentlichen Verkehrsmittel gelten die gleichen Tages- und Wochenobergrenzen. Die Buspreise reichen von 2,24 AU $ für weniger als drei Kilometer außerhalb der Hauptverkehrszeiten bis zu 4,80 AU $ für acht Kilometer oder mehr.
  • Routen: Die große Anzahl von Buslinien in Sydney kann überwältigend sein. Auf der Transport NSW-Website finden Sie Karten oder die TripView-App, um die nächste Bushaltestelle zu ermitteln.
  • Stunden: Die meisten Busse fahren 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.

Andere Transitoptionen

Sydney liegt zwischen dem Meer und den Bergen, was bedeutet, dass es einige Orte gibt, die die lokalen Bus- und Bahnlinien nicht erreichen können. Manchmal sind Fähren, Fahrrad- und Mitfahrgelegenheiten oder Mietwagen eine einfachere Wahl.

Die Fähre fangen

Als Hafenstadt sind Sydneys Fähren eine wichtige (und landschaftlich reizvolle) Form des öffentlichen Verkehrs. Es gibt sieben Fährverbindungen mit wichtigen Verbindungen von Manly und Mosman auf der Nordseite des Hafens zum Circular Quay. Fähren können mit Ihrer Opal-Karte erreicht werden und sind etwas teurer als der Zug. Überprüfen Sie den Fahrplan der Fähre auf der Website von NSW Transport im Voraus, da der Service verstreut sein kann.

Fahrrad fahren

Radfahren wird in Sydney für Pendler immer beliebter, da einige spezielle Radwege und Radwege zur Verfügung stehen. Es gibt keine öffentlichen Bike-Sharing-Programme, aber Lime-E-Bikes sind beliebt. Es ist illegal, ein Fahrrad ohne Helm zu fahren, aber nur einige der Lime-Fahrräder werden mit angebrachten Helmen geliefert. Wenn Sie Fahrrad fahren möchten, denken Sie auch daran, dass einige Teile der Stadt ziemlich hügelig sind und das Wetter im Sommer unangenehm heiß sein kann.

Taxis und Mitfahrgelegenheiten

Wenn Sie in Eile oder weit von einem Bahnhof entfernt sind, bietet Sydney zahlreiche Taxis und Mitfahrgelegenheiten wie Uber, die Ihnen weiterhelfen. Diese sind in der ganzen Stadt verfügbar und können für Gruppen, insbesondere zum und vom Flughafen, sogar günstiger sein. Viele Einheimische bevorzugen Mitfahrgelegenheiten gegenüber Taxis, die teuer und schwer zu finden sein können und Fahrten ablehnen können, die der Fahrer für zu kurz hält.

Ein Auto mieten

Wenn Sie einen oder zwei Tagesausflüge außerhalb von Sydney planen, um die Landschaft oder die Blue Mountains zu besuchen, ist wahrscheinlich ein Auto erforderlich. Das Parken in der Innenstadt kann jedoch kostspielig sein, ebenso wie die Mautgebühren für bestimmte Straßen, und der Verkehr zu Stoßzeiten ist problematisch, sodass die meisten Besucher während ihres Aufenthalts in Sydney mit öffentlichen Verkehrsmitteln auskommen können.

Tipps für die Fortbewegung in Sydney

  • Teilen Sie einen Uber vom Flughafen ab, wenn Sie mit einer Gruppe reisen, anstatt die Gebühr von 14,87 AU $ für den Zugang zum Bahnhof (zuzüglich des Standard-Opal-Tarifs) pro Person für die Fahrt mit dem Zug zu zahlen.
  • Nehmen Sie sich spät in der Nacht und am Wochenende zusätzliche Zeit für Ihre Reise, da Züge aufgrund von Gleisarbeiten häufig durch Busse ersetzt werden.
  • Stellen Sie sich auf die linke Seite der Rolltreppe und gehen Sie nach rechts, wenn Sie in Sydneysiders guten Händen bleiben möchten.
  • Das Sprechen ist in „ruhigen Wagen“, die gut ausgeschildert sind, verboten . Sie sind normalerweise die ersten und letzten Wagen des Zuges.
  • Halten Sie Ihre Hand aus, um den Bus zu begrüßen, den Sie erreichen möchten. Andernfalls wird der Fahrer wahrscheinlich seine Route direkt an Ihnen vorbei fortsetzen. 
  • Reisen Sie sonntags , insbesondere mit der Fähre, um die Opal-Kartenkappe in Höhe von 8,05 AU $ optimal zu nutzen.
  • Vermeiden Sie die Nord-Süd-Fahrt über die Harbour Bridge (oder durch den Harbour Tunnel) während des morgendlichen Verkehrs von etwa 7 bis 9 Uhr Centenary Drive, Lane Cove Road, Epping Road, Homebush Bay Drive, Eastern Distributor und Cahill Expressway auch notorisch langsam vor und nach der Arbeit.

Sobald Sie eine Opal-Karte haben, können Sie Sydney mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden. Sie können die TripView-App herunterladen oder den Reiseplaner auf der Transport NSW-Website verwenden, um Ihre Reise zu planen und Echtzeit-Service-Updates zu erhalten.