Reisetipps für Italien – So erkunden Sie Italien mit kleinem Budget

Posted on

Reisetipps für Italien – So erkunden Sie Italien mit kleinem Budget

Egal, ob Sie auf der Suche nach einem Kurzurlaub am Mittelmeer, einem Roadtrip durch hügelige Weinregionen oder einer beeindruckenden Kunsttour durch mittelalterliche Städte sind, Italien wird Sie nicht enttäuschen.

Aber angesichts der langen Liste an Attraktionen – ob kulinarisch, landschaftlich, architektonisch, historisch oder kulturell – und vielen Variablen kann die Planung einer preisgünstigen Reise durch Italien schwierig sein. Die Preise variieren oft von Saison zu Saison, aber auch von Stadt zu Land und von Norden nach Süden. Es gibt Regionen, die über eine gut entwickelte touristische Infrastruktur mit einem endlosen Angebot an Aktivitäten mit Eintrittskarten und einer Reihe von Dienstleistungen für jeden Geldbeutel verfügen, und es gibt andere, weniger besuchte Gebiete, die noch nicht von Tourismusströmen betroffen sind und bieten viele Möglichkeiten für kostengünstige Entdeckungen.

Hier ist Ihr Insider-Ratgeber zu italienischen Geldangelegenheiten, mit Top-Tipps, die Ihnen helfen, ein paar Euro zu sparen, während Sie durch die 20 Regionen dieser vielfältigen Halbinsel reisen.

Fliegen Sie zu Sekundärflughäfen oder reisen Sie über den Landweg nach Italien ein

Die meisten ausländischen Besucher nehmen einen Flug, um aus dem Ausland nach Italien zu gelangen. Durch die Landung auf Sekundärflughäfen, die von Billigfluggesellschaften angeflogen werden, können Sie Ihre Reisekosten erheblich senken. Sie könnten nach Bergamo fliegen, um Mailand zu besuchen, oder Flüge nach Pisa oder Bologna prüfen, um beispielsweise nach Florenz zu gelangen. Ryanair, WizzAir, EasyJet und Vueling fliegen alle nach Italien.

Aber Fliegen ist nicht die einzige Möglichkeit, nach Italien zu gelangen. Im Jahr 2021 wurde eine neue Hochgeschwindigkeitsbahnlinie eröffnet, die Paris mit Mailand und Turin verbindet. Ab sofort ist es möglich, mit einem Trenitalia-Zug von der französischen Hauptstadt nach Italien für 69 € zu reisen (bei  Vorausbuchung ).

Die Nebensaison ist die beste Jahreszeit

Eine Reise nach Italien im Mai und Juni oder im September und Oktober bietet das beste Gleichgewicht zwischen Wetter, Kosten und Aktivitäten. Die Hauptferienzeit liegt zwischen Juli und August – dann fahren die meisten Italiener in den Urlaub, wenn die Preise in die Höhe schießen, die Hitze kaum zu ertragen ist und die Strände überfüllt sind. Wenn Sie das Land vor oder nach diesem Zeitraum besuchen, haben Sie die besten Chancen, angenehme Temperaturen zu haben, Angebote zu finden und Menschenmassen zu vermeiden.

Verzichten Sie auf das Auto und nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel

Es stimmt zwar, dass Sie mit einem Mietfahrzeug problemlos ländliche und bergige Gebiete erkunden können, die meisten Städte sind jedoch mit öffentlichen Verkehrsmitteln verbunden, mit denen Sie sich auch mit kleinem Budget fortbewegen können. Allerdings sind nicht alle öffentlichen Verkehrsmittel gleich – Hochgeschwindigkeitszüge sind schnell, können aber teuer sein, wenn sie vor Ort gebucht werden; Regionalzüge sind langsamer, können aber weniger als die Hälfte ihrer Hochgeschwindigkeitszüge kosten; Busse sind die günstigste verfügbare Option, wenn auch nicht die bequemste.

Nehmen wir an, Sie möchten nächste Woche von Rom nach Florenz reisen: Ein Hochgeschwindigkeitszug kostet Sie etwa 45 €; Die Fahrt mit einer regionalen Regionalbahn kostet 23 €; und die gleiche Strecke mit einem Flixbus-Bus zu fahren, kann nur 7 € kosten.

Für Zugfahrten gibt es häufig Ermäßigungen, wenn Sie wissen, wo Sie diese finden können

Ja, Hochgeschwindigkeitszüge sind die teuerste Form des öffentlichen Verkehrs, aber das trifft nicht  immer  zu. Wenn Sie Ihren Sitzplatz einige Wochen im Voraus buchen, erhalten Sie ermäßigte Fahrkarten für die Schnellzüge Italo und Trenitalia.

Wenn Sie vorhaben, viel mit dem Zug unterwegs zu sein, lohnt es sich, den Kauf eines  Trenitalia-Passes in Betracht zu ziehen , mit dem Sie ab 129 € mehrere Tage lang überall in Italien reisen können. Trenitalia bietet außerdem Sonderangebote für  Hin- und Rückfahrkarten für den gleichen Tag  und  für Hin- und Rückfahrten am Wochenende .

Halten Sie Ausschau nach Mittagsangeboten in Trattorien

Streetfood ist in Italien eine großartige Möglichkeit, die Lebensmittelkosten zu senken, aber Sie müssen nicht immer auf das Vergnügen verzichten, an einem Tisch in einem lokalen Restaurant Platz zu nehmen, um Geld zu sparen. Viele Trattorien und Osterien in ganz Italien bieten Mittagsmenüs zum Festpreis an, darunter ein Nudelgericht, ein zweiter Gang, Wasser und Wein für weniger als 15 €. Halten Sie Ausschau nach Schildern, die für ein  Menù del Giorno  (Tagesmenü) werben.

Halten Sie Ausschau nach Mittagsangeboten in Trattorien

Streetfood ist in Italien eine großartige Möglichkeit, die Lebensmittelkosten zu senken, aber Sie müssen nicht immer auf das Vergnügen verzichten, an einem Tisch in einem lokalen Restaurant Platz zu nehmen, um Geld zu sparen. Viele Trattorien und Osterien in ganz Italien bieten Mittagsmenüs zum Festpreis an, darunter ein Nudelgericht, ein zweiter Gang, Wasser und Wein für weniger als 15 €. Halten Sie Ausschau nach Schildern, die für ein  Menù del Giorno  (Tagesmenü) werben.

Planen Sie eine Kunsttour in der Nebensaison

Italiens endloses Kunsterbe zieht das ganze Jahr über einen ständigen Strom von Touristen an, aber ein Besuch im Winter verringert die Wahrscheinlichkeit, in einer Menschenmenge zusammengedrängt zu werden. Viele Kunstinstitutionen bieten in der Nebensaison auch ermäßigte Eintrittskarten an. Beispielsweise sinkt der Eintrittspreis für Erwachsene für die Uffizien in Florenz – eines der meistbesuchten Museen Italiens – zwischen dem 1. November und dem 28. Februar von 25 € auf 12 €.

Gehen Sie in die Kirche, um die Werke großer Künstler zu bewundern

Museumstickets können sich schnell summieren, doch Weltklasse-Kunst findet man nicht nur in Galerien. Italien hat über 100.000 Kirchen auf seinem Territorium und viele dieser religiösen Bauwerke enthalten außergewöhnliche Ikonen des kulturellen Erbes des Landes, die kostenlos bewundert werden können. Caravaggio, Raffaello, Giotto, Lippi und Botticelli sind nur einige der Namen, denen Sie beim Betreten von Kirchen in Kunststädten wie Rom und Florenz begegnen können.

Suchen Sie nach „freien“ Stränden

Viele öffentliche Strände in Italien werden privat von  Bagni  -Unternehmen verwaltet , die in den Sommermonaten Sonnenschirme und Liegestühle an Urlauber vermieten. Dies garantiert Ihnen zwar einen Platz im Sand, auf dem Sie in Ruhe sonnenbaden können, kostet Sie aber je nach Standort zwischen 15 und 40 € pro Tag. Um nicht für einen Platz am Strand bezahlen zu müssen, erkundigen Sie sich nach den nächstgelegenen  Spiaggia Libera  (freien Stränden), den Küstengebieten, zu denen der Zugang für alle kostenlos ist.

Gehen Sie einen Pilgerweg über große Entfernungen

Eines der unvergesslichsten Erlebnisse, die Sie in Italien machen können, ist auch eines der günstigsten. Folgen Sie den Spuren mittelalterlicher Pilger, indem Sie auf einer der historischen Routen wandern, die im ganzen Land zu finden sind – die  Via Francigena  ist die bekannteste Route dieser Art und führt von Canterbury, England, über Rom bis nach Süditalien. Wie auf dem Jakobsweg ist es auch auf der Via Francigena möglich, für ein paar Euro pro Nacht in Klöstern und Herbergen zu übernachten, die auf moderne Pilger ausgerichtet sind. Keine Zeit zum Wandern? Eine ähnliche Route kann mit dem Fahrrad zurückgelegt werden.

Ein Leitfaden zu den täglichen Kosten

  • Espressokaffee: 1,20 €
  • Übernachtung im Schlafsaal eines Hostels: 25 bis 50 € pro Nacht
  • Doppelzimmer im  Agriturismo  (Bauernhofaufenthalt): ab 80 € pro Nacht
  • Hochgeschwindigkeitszugticket von Florenz nach Mailand: 56 €
  • Fahrt mit Stadtbus oder Straßenbahn: 1,50 €
  • Ein Glas Chianti-Wein: 5 bis 8 €
  • Abendessen für zwei: ab 50 €
  • Margherita-Pizza: 6 bis 8 €
  • Aperitivo-Cocktail: 5 bis 10 €
  • Sandwich: 5 €
  • Autovermietung: ab 50 € pro Tag
  • Ein Liter Benzin: 1,80 €
  • Fahrradverleih: 12 € pro Tag
  • Museumstickets: 10 bis 20 €

Ihre durchschnittlichen Tagesausgaben für einen Besuch in Italien hängen davon ab, wie oft Sie umziehen und in Restaurants essen, welche Entfernungen Sie zurücklegen und ob Sie mit jemand anderem reisen. Sie sollten jedoch mindestens 130 € pro Tag einkalkulieren, wenn Sie planen, wichtige Sehenswürdigkeiten in Ihre Reiseroute aufzunehmen. Mit den folgenden Tipps können Sie jedoch Kosten sparen.