Einkaufen in der Altstadt, Hanoi, Vietnam

Posted on

Einkaufen in der Altstadt, Hanoi, Vietnam

Ein Ausflug in die Altstadt von Hanoi, Vietnam, ist ein Muss für jeden erstmaligen Besucher der vietnamesischen Hauptstadt. Die Altstadt liegt nur wenige Gehminuten vom Hoan Kiem-See entfernt und ist ein kompliziertes Gewirr von Straßen, die in einem jahrtausendealten Plan angelegt sind und fast alles unter der Sonne verkaufen.

In den engen Gassen der Altstadt gibt es viele Geschäfte in Familienbesitz, in denen Seide, Stofftiere, Kunstwerke, Stickereien, Lebensmittel, Kaffee, Uhren und Seidenkrawatten verkauft werden. In der Altstadt gibt es viele tolle Schnäppchen: Sie müssen nur den Preis senken. (Weitere Informationen finden Sie in unserer Erklärung zu Geld in Vietnam.)

Die Geschäfte der Altstadt ziehen Touristen und Einheimische gleichermaßen an, was diesen Ort zu einem großartigen Ziel macht, um die lokale Farbe zu sehen. Der hohe Touristenverkehr hat auch eine hohe Konzentration von Reisebüros, Budget-Hotels und Restaurants entwickelt.

Einkaufen in der Altstadt

Seide. Vietnam bietet im Allgemeinen einen hohen Wert auf Seide. Niedrigere Preise und billige Arbeitskräfte gehen Hand in Hand und bieten unschlagbare Schnäppchen bei sorgfältig gefertigten Seidenkleidern, Hosen und sogar Schuhen.

Die Hang Gai Street ist der beste Ort in der Altstadt, um sich an Seidenjuckreiz zu kratzen, insbesondere Kenly Silk am 108 Hang Gai (Telefon: +84 4 8267236). Das Geschäft in der Altstadt erstreckt sich über drei Etagen und bietet eine Vielzahl von Seidenwaren, darunter Ao Dai , Kleider, Schals, Pyjamas, Anzüge und Schuhe.

Stickerei. Stickerei ist eine in Vietnam übliche Heimindustrie, was bedeutet, dass Sie viele schlechte Stickereien finden. Für das absolut Beste des Handwerks kann ich Ihnen nur empfehlen, Quoc Su in der 2C Ly Quoc Su Street zu besuchen (Telefon: +84 4 39289281). Das 1958 gegründete Unternehmen wurde vom Stickereikünstler Nguyen Quoc Su gegründet und besteht heute aus mehr als 200 erfahrenen Stickern, die fast foto-perfekt gestickte Kunstwerke produzieren.

Lackwaren. „Son mai“ ist die Kunst, Holz- oder Bambusobjekte mit einer Harzbeschichtung zu versehen und sie dann auf einen tiefen Glanz zu polieren. Viele von ihnen sind auch mit Eierschalen oder Perlmutt eingelegt. Diese Objekte können in Form von Schalen, Vasen, Kisten und Tabletts vorliegen.

Die Straßen der Altstadt bieten viele Beispiele der Kunst, nicht alle sind gut – Sie benötigen ein gutes Auge (und eine gute Nase), um die hervorragende Handarbeit der reichlich vorhandenen Krätze auf dem Markt zu erkennen. Hanoia (offizielle Website) auf Hang Dao setzt seinen Ruf auf seine Qualitätswaren, aber ihre Preise spiegeln die hochwertigen Materialien und Fähigkeiten wider, die in ihre Waren einfließen.

Propaganda Art. Die Vietnamesen profitieren nicht von kommunistischer Propaganda, und einige Geschäfte in der Altstadt sind besonders bekannt für ihr rotes Medienmaterial. Alte Propaganda-Reproduktionen werden in der Hang Bac Street verkauft.

Sie müssen sicherlich nicht alle 70 Straßen der Altstadt erkunden, um das komplette Einkaufserlebnis zu erhalten – Sie können sich darauf beschränken, eine Runde aus Hang Be, Hang Bac, Dinh Liet und Cau Go zu machen. Wenn Sie nach bestimmten Waren suchen, sind einige Straßen in der Altstadt möglicherweise auf Ihr Wunschobjekt spezialisiert:

  • Hängende Dose für Briefpapier
  • Hänge Dau für Schuhe auf
  • Hang Buom für Süßigkeiten und Wein
  • Thuoc Bac für Werkzeuge
  • Cau Go für Damenaccessoires.
  • Hang Gai für Seide
  • Hang Hom für Lackwaren und Bambus

Die 36 Straßen der Altstadt

Die Altstadt ist eine Erinnerung an Hanois geschichtsträchtige Vergangenheit – ihre Geschichte ist seit langem mit dem Auf und Ab der Eroberer und Händler in den letzten tausend Jahren verbunden.

Als der Kaiser Ly Thai To im Jahr 1010 seine Hauptstadt nach Hanoi verlegte, folgte eine Gemeinschaft von Handwerkern dem kaiserlichen Gefolge in die neue Stadt. Die Handwerker waren in Gilden organisiert, deren Mitglieder dazu neigten, zusammenzuhalten, um ihren Lebensunterhalt zu sichern.

So entwickelten sich die Straßen der Altstadt, um die verschiedenen Gilden widerzuspiegeln, die das Gebiet als Heimat bezeichneten: Jede Gilde konzentrierte ihr Geschäft auf eine einzelne Straße, und die Straßennamen spiegelten das Geschäft der dort lebenden Gilden wider. So heißen die Straßen der Altstadt bis heute: Hang Bac (Silver Street), Hang Ma (Paper Offerings Street), Hang Nam (Gravestone Street) und Hang Gai (Seide und Gemälde).

Folklore legt die Anzahl dieser Straßen auf 36 fest – daher werden Sie von den „36 Straßen“ der Altstadt hören, wenn es sicherlich weit mehr als diese Zahl gibt, die das Gebiet durchzieht. Die Zahl “36” kann nur eine metaphorische Art sein, “viel” zu sagen, dh “viele Straßen hier!”

Die sich verändernde Natur der Altstadt

Die Nachbarschaft ist kein Fremder zu ändern. Die meisten Handwerker sind gegangen und haben die Ladenflächen den Restaurants, Hotels, Basaren und Fachgeschäften überlassen, die heute die alten Straßen säumen. Andere, neuere Waren haben ebenfalls die Oberhand gewonnen – die Straße namens Ly Nam De ist jetzt de facto die „Computer Street“ der Altstadt und bietet günstige Artikel und Reparaturen.

Insbesondere können Food-Fanatiker in den ehemaligen Hang Son („Paint Street“) gehen, der zu Ehren des bahnbrechenden Lebensmittelprodukts Cha Ca la Vong , einem stolz in Hanoi hergestellten Fischgericht, in „ Cha Ca “ umbenannt wurde . Lesen Sie mehr über cha ca la vong in unserem Artikel über Gerichte, die man in Hanoi unbedingt probieren muss.

Die Ladenhäuser in der Altstadt sind lang und schmal, da eine alte Steuer die Ladenbesitzer für die Breite ihrer Ladenfronten belastet. So haben Hausbesitzer eine Problemumgehung durchgeführt – indem sie die Ladenfronten so eng wie möglich gehalten und gleichzeitig den Platz im Hintergrund maximiert haben. Heute werden diese aufgrund ihrer Form „Röhrenhäuser“ genannt.

Viele dieser „U-Bahn-Häuser“ wurden inzwischen zu Budget-Hotels in der Altstadt umgebaut. Ideal für Reisende, die ein Übermaß an Charakter zu einem Minimum an Kosten wünschen.

Anreise in die Altstadt

Wenn Sie nicht in einem der Hotels in der Altstadt oder in den örtlichen Backpacker-Hostels übernachten, können Sie leicht ein Taxi nehmen, das Sie dorthin bringt. Sie können einfach darum bitten, am Hoan Kiem-See, vorzugsweise in der Nähe der roten Brücke, im Stich gelassen zu werden. Von dort aus können Sie die Straße nach Norden nach Hang Be überqueren und Ihre Reise durch die Altstadt zu Fuß beginnen.

Verwenden Sie den Hoan Kiem See als Bezugspunkt. Wenn Sie sich verloren fühlen, fragen Sie einen Einheimischen, wo sich der Hoan Kiem See befindet.