Wie man das Obon Festival in Japan Feiern

Posted on

Wie man das Obon Festival in Japan Feiern

Obon ist einer der wichtigsten japanischen Traditionen. Die Menschen glauben, dass ihre Vorfahren Geister in ihre Häuser wieder mit ihrer Familie während der Ferien wieder zu vereinen. Aus diesem Grunde ist es eine wichtiges Familientreffen Zeit, so viele Menschen wieder in ihre Heimatstadt mit ihrer großen Familie zusammen zu beten und warten auf ihre Vorfahren Geister zurückzukehren.

Traditionell die Geister der Vorfahren Laternen vor den Häusern aufgehängt sind zu führen, obon Tänze (bon odori) durchgeführt werden , sind Gräber besucht und Speiseopfer sind bei Hausaltäre und machte Tempel . Am Ende des Obon, schweben Laternen setzen in Flüsse, Seen und Meere , um die Geister zurück in ihre Welt zu führen. Der Zoll gefolgt variiert stark von Region zu Region.

Die Geschichte der Obon

Obon Perioden sind ein bisschen anders heute und ändern sich je nach den Regionen Japan, aber zunächst waren um den 15. Tag des siebten Monats im Mondkalender gefeiert, die aufgerufen wird , Fumizuki文月oder der „Monat der Bücher.“

In den meisten Bereichen nimmt Obon im August, die aufgerufen wird , Hazuki葉月auf Japanisch oder der „Monat der Blätter.“ Obon beginnt in der Regel den 13. herum und endet am 16.. In einigen Gebieten in Tokyo, Obon ist im traditionellen Monat Juli gefeiert, in der Regel Mitte des Monat und wird noch am 15. Tag des siebten Monats nach dem Mondkalender in vielen Bereichen in Okinawa gefeiert. Obon ist nicht nur in Japan gefeiert , aber von Buddhisten und japanischen Amerikanern in der ganzen Welt.

Die Traditionen von Obon

Vor dem Beginn des Urlaubs, reinigen Japaner ihre Häuser und legen Sie eine große Auswahl an Speisen Angebote wie Gemüse und Obst zu den Geistern ihrer Vorfahren vor einem butsudan (buddhistischer Altar).

Am ersten Tag des Obon, chochin (Papier) Laternen sind im Innern von Häusern beleuchtet, und die Leute bringen die Laternen zu ihrer Familie Grabstätten ihre Vorfahren Geister wieder nach Hause zu rufen. Dieser Prozess wird als mukae-bon . In einigen Regionen genannt Brände mukae-bi werden an den Eingängen der Häuser , um Hilfe beleuchtet führen die Geister zu betreten. Chochin Laternen und Blumenarrangements sind in der Regel durch die butsudan als ein anderes Angebot platziert.

In der Regel am zweiten Tag eine andere Tradition beobachtet wurde, ist ein Volkstanz namens Bon Odori . Die Tanzstile variieren von Gebiet zu Gebiet , aber in der Regel, halten japanische Taiko – Trommeln , die Rhythmen. Bon Odori ist in der Regel in Parks, Gärten, Schreine gehalten oder Tempel, das Tragen Yukata (Sommerkimono) , wo Tänzer um eine yagura Bühne. Jeder kann in Bon Odori, teilnehmen , so fühlen sich frei , um den Kreis zu verbinden.

Obwohl schwebende Laternen Popularität global in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben, sind sie bekannt als t oro nagashi in Japanisch und sind ein schöner Teil der Traditionen während Obon beobachtet. Innerhalb jeden toro nagashi eine Kerze brennt , dass schließlich heraus, und die Laterne wird dann einen Fluss, der läuft auf das Meer schwebt nach unten. Durch die Verwendung der toro nagashi können Familienmitglieder schön, und ihre Vorfahren Geister in den Himmel symbolisch anhand der Laternen abzuschicken.

Am letzten Tag, helfen Familien ihrer Vorfahren Geister an das Grab in der Rückkehr zurück, indem Sie die chochin Laternen hängen, mit dem Familienwappen gemalt , um die Seelen zu ihrer ewigen Ruhestätte zu führen. Dieser Prozess wird als okuri-bon . In einigen Regionen Brände genannt okuri-bi an den Eingängen von Häusern leuchtet direkt Geister zu den Vorfahren zu senden. Während Obon füllt sich der Geruch von Weihrauch senko japanischen Häusern und Friedhöfe.