Ein Muss für koreanische Gerichte in Seoul, Südkorea

Posted on

Seoul ist ein Feinschmeckerparadies, vor allem für diejenigen, die gerne lokales Streetfood genießen und schmackhafte lokale Gerichte zu günstigen Preisen genießen möchten. Viele Gerichte hier haben eine würzige Note – aber nicht alles. Vieles kann je nach Gewürztoleranz individuell an Ihren Geschmack angepasst werden. Abgesehen von den Gewürzen ist ein Großteil der Speisen, die Sie in Seoul finden, beruhigend, einfach und macht in vielen Fällen auch Spaß. Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Hier sind 12 unverzichtbare Gerichte, die Sie bei Ihrem nächsten Besuch in Seoul probieren sollten.

bibimbap

Ein Muss für koreanische Gerichte in Seoul, Südkorea

Bibimbap ist farbenfroh, gesund, macht Spaß und lässt sich leicht an viele Essens- und Ernährungsvorlieben anpassen. Es ist eines der bekanntesten Gerichte in Korea und in Seoul sehr leicht zu finden. Bibimbap besteht aus Reis, garniert mit verschiedenen Gemüsesorten, oft Rindfleisch, und wird mit einem Spiegelei serviert. Die ganze Schüssel wird mit Gochujang (koreanische Chilipaste) vermischt und vermengt, um eine herzhafte, aromatische Kombination zu schaffen, die sättigt, ohne zu schwer zu sein.

Einige Restaurants bieten eine traditionellere Version des Gerichts an, während andere Rindfleisch gegen andere Proteine ​​wie Oktopus oder andere einzigartige Optionen eintauschen. Ganz gleich, für welche Variante Sie sich entscheiden, das Gericht wird mit Sicherheit die meisten Gaumen erfreuen und ist überall zu finden, von einfachen Lokalen bis hin zu gehobeneren Lokalen.

Kimchi

Kimchi ist wahrscheinlich das typischste koreanische Essen auf dieser Liste und passt in Korea zu fast allem, und ohne Kimchi wird eine Mahlzeit oft als unvollständig angesehen. Es ist auch bekannt, dass die würzige und leicht säuerliche fermentierte Beilage mehrere gesundheitliche Vorteile hat, die unter anderem auf die gesunden Bakterien zurückzuführen sind, die beim Fermentationsprozess entstehen.

Kimchi wird am häufigsten mit Kohl zubereitet, es gibt jedoch verschiedene Zubereitungsarten, darunter auch mit Gurke oder koreanischem Rettich. Es wird zu einer Mahlzeit gegessen oder mit Reis gemischt und verleiht allem, was Sie essen, eine schöne, würzige Note. Mehr über Kimchi erfahren Sie im  Kimchi-Museum in Seoul , wo Besucher sogar die Möglichkeit haben, selbst etwas davon zuzubereiten.

Tteokbokki

Dies ist eines der häufigsten Lebensmittel, die in Seoul von Straßenhändlern verkauft werden. Einheimische kommen auf dem Heimweg von der Arbeit oder zum Mittagessen vorbei, um die zylindrischen Reiskuchen, dreieckigen Fischfrikadellen und Gemüse zu genießen, die in würziger und leicht süßlicher roter Chilisauce zubereitet werden und eine schmackhafte und erschwingliche Mahlzeit für unterwegs oder zum Mitnehmen bieten .

Kimbap

Sie könnten an einem Verkäufer vorbeigehen, der Kimbap (auch Gimbap genannt) verkauft, und fälschlicherweise annehmen, dass Sie auf einen Sushi-Wagen gestoßen sind. Da liegen Sie nicht ganz falsch – Kimbap trägt tatsächlich den Spitznamen „koreanisches Sushi“, da die beiden Gerichte so ähnlich sind. Dieser schnelle Snack für unterwegs oder der Muntermacher zwischen den Mahlzeiten besteht aus gerolltem Reis mit den unterschiedlichsten Füllungen (von Karotten und Gurken bis hin zu Rindfleisch oder Omelettstreifen) und in Algen eingewickelt. Kim (oder gim) bedeutet auf Koreanisch Seetang und bap bedeutet Reis. Dies ist ein eher lockeres Gericht als sein japanisches Gegenstück, wobei Kimbap fast wie ein Sandwich behandelt wird und dazu gedacht ist, mit den Händen gegessen zu werden.

Koreanisches Brathähnchen

Eines der beliebtesten Lebensmittel in Seoul ist koreanisches Brathähnchen (komischerweise KFC oder einfach „Chikin“ genannt) und man kann es überall in der Stadt finden, von no-name-Läden bis hin zu Well-in-the-Wall-Läden -bekannte Sitzrestaurants. Aber das ist nicht irgendein Brathähnchen. KFC wird zweimal frittiert und ist leichter und knuspriger als das, was man in Nordamerika findet, wobei das Fleisch selbst seine Saftigkeit behält. KFC-Restaurants zu besuchen ist in Seoul oft eine gesellige Aktivität, begleitet von einem kühlen Bier (oder zwei).

Bulgogi

Dieses Gericht aus gegrilltem, mariniertem Rindfleisch ist eines der beliebtesten koreanischen Fleischgerichte. Rindfleisch wird in dünne Scheiben geschnitten und in eine Marinade gegeben, die normalerweise aus einer Kombination aus Sojasauce, Sesamöl, Zucker und manchmal pürierter koreanischer Birne und Ingwer besteht. Da das Rindfleisch so dünn geschnitten ist, muss es nicht lange mariniert werden und das Gericht wird am häufigsten gegrillt (obwohl es auch in der Pfanne gebraten werden kann).

Sie finden Bulgogi mit Reis serviert oder als Salat-Wraps mit verschiedenen Belägen wie Zwiebeln, geschnittenem Gemüse und Kimchi.

Jeon

„Jeon“ ist ein Begriff, der im Wesentlichen einen herzhaften koreanischen Pfannkuchen bedeutet, der oft als Snack oder Vorspeise gegessen wird. Sie denken vielleicht an die in Sirup getränkte Version, die Sie vielleicht zum Brunch in Nordamerika bestellen, aber das ist etwas anders. Dabei werden Fleisch, Meeresfrüchte, Gemüse und Eier mit Mehlteig vermischt und anschließend in Öl in der Pfanne gebraten. Abhängig von den gewählten Zutaten erhalten die Pfannkuchen unterschiedliche Namen. Beispielsweise wird ein Pajeon aus Frühlingszwiebeln und ein Kimchi-Jeon aus Kimchi zubereitet. Dies ist ein toller Snack für zwischendurch, den Sie probieren können, während Sie Seoul erkunden, und er ist ebenso lecker wie unterhaltsam.

Twigim

Wer mag kein frittiertes Essen? Okay, es gibt Leute da draußen, die vielleicht dagegen sind, aber in den meisten Fällen sind frittierte Sachen immer eine beliebte Wahl. Twigim ist ein beliebtes Streetfood in Seoul und gilt als ideale Begleitung zu einem kühlen Bier. Dieses oft als koreanisches Tempura bezeichnete Gericht besteht im Wesentlichen aus Süßkartoffeln, Eiern, Garnelen, Fisch und verschiedenen Gemüsesorten, die mit einem Mehlteig bedeckt und frittiert werden. Auf Märkten und an Straßenständen sehen Sie Karren voller glitzernder Zweige – ein verlockender Snack zu günstigen Preisen.

Hotteok

Suchen Sie nach etwas, das Ihre Naschkatzen in Seoul befriedigt? Suchen Sie nicht weiter als nach Hotteok, das auf vielen Streetfood-Märkten und -Ständen leicht zu finden ist. Diese süßen, sättigenden Leckereien bestehen aus einem Pfannkuchen auf Teigbasis, gefüllt mit Zucker und Zimt und manchmal Nüssen oder anderen süßen Zutaten, der frittiert wird, was zu einer angenehm knusprigen Außenseite und einem weichen, klebrigen Inneren führt. Es gibt sie auch mit herzhafter Füllung.

Dakkochi

Dakkochi, ein weiteres beliebtes Streetfood in Seoul, ist ein einfacher Snack für unterwegs oder eine kleine Mahlzeit, wenn Sie etwas mit viel Geschmack, aber nicht zu schwer haben möchten. Dieses Gericht, im Grunde genommen gegrillte Hähnchenspieße mit Frühlingszwiebeln in einer würzigen und würzigen Marinade, ist in der ganzen Stadt zu finden und eignet sich als einfacher, aber sättigender Snack oder als kleine Mahlzeit.

Japchae

Japchae ist gesund und voller Gemüse und besteht aus in nussigem Sesamöl gebratenen Süßkartoffelnudeln (oder Glasnudeln) sowie dünn geschnittenem Gemüse und Rindfleisch. Die Nudeln selbst sind etwas süß und leicht zäh und das Gericht wird oft mit Sesamkörnern garniert. Da es sich bei den Nudeln nicht um typische Weizennudeln handelt, ist das Gericht erfrischend leicht und dennoch sättigend.

Gyeran Bbang

Gyeran bbang, koreanisches Eierbrot, ist ein wohliges Streetfood, das in ganz Seoul zu finden ist und ein beliebter Snack in den kälteren Wintermonaten. Wenn man Gyeran an Imbissständen knallen sieht, sieht es im Grunde wie ein länglicher Muffin mit einem Ei darauf aus – und genau das ist es auch. Sie erhalten einen weichen Muffin mit einfachem Geschmack (nicht zu süß, nicht zu herzhaft) mit einem ganzen Ei entweder darin oder direkt darauf. Es ist ein einfacher Snack für unterwegs, der beim Sightseeing schnell Energie tankt.