Ein Reiseführer zu den besten und schönsten Parks in Sydney

Posted on

Sydney ist vielleicht wegen seiner Strände auf Ihrer Bucket List, aber die Stadt bietet viele weitere Möglichkeiten, die Natur zu genießen. In den Parks in Sydney gibt es oft Spielplätze, kostenlose Grills und viel Schatten, was sie bei Einheimischen nach der Arbeit und am Wochenende beliebt macht. Für Besucher ist ein Spaziergang durch den Park eine großartige Möglichkeit, Sydneys Flora und Fauna kennenzulernen und in den aktiven Lebensstil der Stadt einzutauchen. Hier ist unsere Liste der acht besten.

Sydney Harbour National Park

Ein Reiseführer zu den besten und schönsten Parks in Sydney

Dieser weitläufige Nationalpark umfasst die Clark- und Shark-Inseln im Hafen von Sydney sowie Teile seines Küstenvorlandes. Der Nielsen Park in Vaucluse ist eines der Highlights und bietet einen atemberaubenden Blick auf den Hafen sowie Zugang zum Shark Beach und der kilometerlangen Hermitage Foreshore-Strecke. Auf der anderen Seite des Hafens in Mosman ist Bradley’s Head ein weiterer unverzichtbarer Picknickplatz, der auf die Harbour Bridge und die Skyline der Stadt zurückblickt.

Observatorium Hill Park

Nicht weit vom Central Business District (CBD) entfernt bietet der Observatory Hill in Millers Point Besuchern ein umfassendes Panorama auf den Hafen. Hier können Sie die Übungsstationen optimal nutzen, die öffentlichen Kunstwerke genießen und vielleicht sogar das 1858 erbaute Sydney Observatory besuchen. Dieser Park ist ein Bereich außerhalb der Leine für Hunde, sodass Sie wahrscheinlich auch einige pelzige Freunde treffen werden.

Centennial Parklands

Als der Centennial Park 1888 östlich von Sydney eröffnet wurde, war er als People’s Park bekannt und diente als Flucht aus der schnell wachsenden Stadt. Heute besteht die Parklandschaft aus drei separaten Parks: Centennial Park, Moore Park und Queens Park. Mit Parkfeldern, Grills, Spielplätzen und Picknickplätzen sowie einem öffentlichen Golfplatz und dem Unterhaltungsviertel sind diese Parklandschaften Sydneys vielfältigste.

Der kürzlich eröffnete WILD PLAY-Garten für Kinder von Ian Potter ist eine beeindruckende Ergänzung für Kinder jeden Alters. (Der Garten schließt jeden August wegen Wartungsarbeiten.) Auf einer Fläche von fast 900 Hektar hat der Park so viel zu tun und zu sehen, dass Sie möglicherweise ein Fahrrad mieten müssen, um herumzukommen!

Zweihundertjähriger Park

Als Sydney im Jahr 2000 Gastgeber der Olympischen Spiele war, wurde im Westen der Stadt ein großer Sport- und Unterhaltungskomplex entwickelt, in dem die Veranstaltungen stattfinden. Der üppige Zweihundertjährige Park ist Teil dieses Komplexes und erstreckt sich über fast 100 Hektar Parklandschaft, Mangroven und eine Wasservogel-Zuflucht.

Sie können auf die 50 Fuß hohe Aussichtsplattform oben auf dem Treillage Tower klettern, um den besten Aussichtspunkt zu erhalten. Es gibt auch ein Café, einen Spielplatz, Grillmöglichkeiten und einen Fahrradverleih.

Königliche Botanische Gärten

Der Botanische Garten ist eine der Hauptattraktionen Sydneys mit einem Café, einem Geschäft und dem Calyx-Aktivitätszentrum. Sie können eine kostenlose Führung durch die Gärten machen oder sich für die Aboriginal Heritage Tour anmelden, um mehr über die traditionellen Eigentümer des Landes, die Gadigal, zu erfahren. Der Choo Choo Express Minizug ist perfekt für Familien. Wenn es um Pflanzen geht, sollten Sie den Australian Rainforest Garden, den Palace Rose Garden und den Australian Native Rockery nicht verpassen.

Hyde Park

Die nördliche Hälfte von Sydneys Hyde Park.

Australiens ältester öffentlicher Park befindet sich im Herzen von Sydney. Diese denkmalgeschützte Grünfläche beherbergt den Archibald-Brunnen, der mit Figuren aus der antiken griechischen Mythologie geschmückt ist, sowie das Anzac-Denkmal und den Pool of Reflection, die den gefallenen australischen Soldaten Tribut zollen. In der Nähe befindet sich eine Skulptur namens Yininmadyemi – Du hast sie fallen lassen, die den Aborigines und den Inselbewohnern der Torres Strait der australischen Streitkräfte gewidmet ist .

Die großen Alleen des Parks sind von Feigenbäumen gesäumt und bieten den dringend benötigten Schatten. Rund um den Umfang finden Sie Sehenswürdigkeiten, darunter den Obersten Gerichtshof von New South Wales, die St. James Church, die St. Mary’s Cathedral und das Australian Museum.

Barangaroo Reserve

Barangaroo war einst ein Industriestandort im Nordwesten des Stadtzentrums, wurde aber 2015 als wunderschöner Küstenpark wiedereröffnet. Es umfasst Aussichtspunkte, Wander- und Radwege sowie Picknickplätze am Wasser.

Der Park bietet auch die Möglichkeit, die komplexe Geschichte Sydneys kennenzulernen. Es ist nach Barangaroo benannt, einem Anführer der Cammeraygal Aborigines zur Zeit der Kolonialisierung, und soll die Küste des Hafens von Sydney widerspiegeln, bevor es 1836 geändert wurde, um Platz für Kais zu schaffen.

Chinesischer Garten der Freundschaft

Diese ruhige Oase am Darling Harbour wurde 1988 von Landschaftsarchitekten und Gärtnern aus Guangzhou, Sydneys Partnerstadt in China, geschaffen. Die beruhigende Wirkung des Gartens kann auf die Einbeziehung der taoistischen Prinzipien von Yin, Yang und Wu Xing zurückzuführen sein, die alle natürlichen Elemente in der Gestaltung des Gartens ausgleichen.

Im Inneren umgeben farbenfrohe Pflanzen und Blumen einen See mit Koi-Fischen. Drei traditionelle Pavillons im Stil der Ming-Dynastie sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Eintritt kostet 4 USD für Erwachsene und 2,70 USD für Kinder.